BIOGRAFIE

seit 2018
Vertretungsprofessor für Medientheorie an der University of Applied Sciences Europe, Campus Berlin (bis 2017 BTK – Hochschule für Gestaltung)

seit 2016
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theorie an der Zürcher Hochschule der Künste

2010 – 2016
Akademischer Mitarbeiter am Institut für Künste und Medien der Universität Potsdam, Lehrstuhl Medientheorie/Medienwissenschaften

2009 – 2010
Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Künste und Medien der Universität Potsdam, Lehrstuhl Medientheorie/Medienwissenschaften

2008 – 2013
Forschungsaufenthalte an Hochschulen im Verbund der University of California, darunter an der UCLA und der USC, sowie am Eugene Lang College an der New School, New York City

2005 – 2013
Lehraufträge an der Freien Universität Berlin, der Universität Potsdam, der Zeppelin Universität Friedrichshafen und der Fachhochschule Potsdam

2005
Promotion am Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften, Freie Universität Berlin

2001 – 2005
Promotionsstudium an der Freien Universität Berlin

1994 – 2001
Studium an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in den Fächern Englische Philologie (Schwerpunkte Kultur- und Medienwissenschaft), Politische Wissenschaft (Politische Theorie und Philosophie), Mittlere und Neuere Geschichte (Europäische Kulturgeschichte), Großes Latinum. Studienabschluss: Magister Artium

 

www.joerg-sternagel.de

 

PUBLIKATIONEN (Auswahl)

[10] In Vorbereitung: hg. mit Selin Gerlek, Journal Phänomenologie, Wien, 53/2020, Schwerpunkt: Poesie.

[9] In Vorbereitung: Ethik der Alterität. Aisthetik der Existenz.Habilitationsschrift.

[8] hg. mit Volkmar Mühleis, Die Gegenstände unserer Kindheit. Denkerinnen und Denker über ihr liebstes Objekt. Mit einem Vorwort von Claus Stieve und Zeichnungen von Rebekka Baumann. Paderborn und München: Wilhelm Fink, 2018.

[7] hg. mit Michael Mayer, Internationales Jahrbuch für Medienphilosophie. Berlin: de Gruyter, Volume 3: Pathos / Passibilität, 2017.

[6] hg. mit Fabian Goppelsröder, Techniken des Leibes. Weilerswist: Velbrück, Reihe Kulturen der Leiblichkeit, Band 4, 2016.

[5] Pathos des Leibes. Phänomenologie ästhetischer Praxis. Zürich und Berlin: diaphanes, Reihe Denkt Kunst!, 2016.

[4] hg. mit Dieter Mersch und Lisa Stertz, Kraft der Alterität. Ethische und aisthetische Dimensionen des Performativen. Bielefeld: [transcript] Metabasis, Band 12, 2015.

[3] hg. mit Jan-Henrik Möller und Lenore Hipper, Paradoxalität des Medialen. Paderborn und München: Wilhelm Fink, 2013.

[2] hg. mit Deborah Levitt und Dieter Mersch, Acting and Performance in Moving Image Culture. Bodies, Screens, Renderings. With a Foreword by Lesley Stern. Bielefeld, New York: [transcript] Metabasis, Columbia University Press, Volume 7, 2012.

[1] Methodische Schauspielkunst und Amerikanisches Kino. Berlin: Wissenschaftlicher Verlag, 2005 (zugleich Dissertation Freie Universität Berlin, 2005).