BIOGRAFIE

seit 2016
Leiter des Instituts für gestalterisches Forschen (IF)

2014–2016
Studiengangsleitung Game Design

seit 2011
Professur für Medientheorie an der BTK

2011
Habilitation an der Universität Potsdam mit der Schrift 'Das Bild des Computerspiels. Räumlichkeit im Egoshooter'

2010
Gastprofessur am Historisch-Kulturwissenschaftlichen Forschungszentrum der Universität Trier

2009–2010
Gastdozent am Institut für Philosophie der Universität Klagenfurt

2009
Gastprofessur für Kultur- und Raumtheorie am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin

2008–2010
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Künste und Medien und Koordinator des Zentrums für Computerspiele der Universität Potsdam sowie Dozent im Studiengang Europäische Medienwissenschaft an der Fachhochschule Potsdam

2008–2009
Vertretungsprofessur für Wahrnehmung am Institut für Medienwissenschaft, Universität Basel

2007–2009
Lehrbeauftragter im Studiengang Raumstrategien der Weissensee Kunsthochschule Berlin

2005–2007
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Vergleichende Bildtheorie, Universität Jena

2002–2005
Lehrbeauftragter am Seminar für Ästhetik der Humboldt-Universität zu Berlin und am Lehrstuhl für Sozialgeographie der Friedrich-Schiller-Universität Jena

2002–2004
Postdoktorand am Winkelmann-Institut für Klassische Archäologie der Humboldt-Universität zu Berlin

1998–2000
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Friedrich-Schiller-Universität Jena

1992–1997
Magisterstudium der Philosophie, Soziologie und Psychologie an den Universitäten Bamberg, Manchester und Magdeburg

1971
geboren in Coburg

PUBLIKATIONEN (AUSWAHL)

Monographien
2017
›Raum. Eine kulturwissenschaftliche Einführung‹, Bielefeld: Transcript (2. Aufl. 2018, 3. Aufl. 2020).
2016
8-bit art book‹, Hamburg: Edel.
2014
Push Start. The Art of Video Games‹, Hamburg: Edel.
2012
›Egoshooter. Das Raumbild des Computerspiels.‹ Erschienen bei Campus, Frankfurt am Main.
2012
›Raum | Bild. Zur Logik des Medialen.‹ Erschienen bei Kadmos, Berlin.
2007
›Maurice Merleau-Ponty. Werk und Wirkung. Eine Einführung.‹ Erschienen bei Turia+Kant, Wien: (2. Aufl. 2015)

Herausgaben

2019
›Ludotopia. Spaces, Places and Territories in Computer Games‹, Bielefeld: Transcript.
2018
›Mediale Räume – Media Spaces‹, Berlin: Kadmos.
2014
›Bild. Ein interdisziplinäres Handbuch.‹ Erschienen bei Metzler, Stuttgart (zusammen mit D. Mersch).
2013
›Texte zur Theorie des Raums.‹ Erschienen bei Reclam, Ditzingen.
2012
›KartenWissen. Territoriale Räume zwischen Bild und Diagramm.‹ Erschienen bei Reichert, Wiesbaden (zusammen mit L. Nowak).
2010
›Raum. Ein interdisziplinäres Handbuch.‹ Erschienen bei Metzler, Stuttgart.
2009
Raumwissenschaften‹, Frankfurt a.M.: Suhrkamp (2. Aufl. 2010). 
›Archivologie. Theorien des Archivs in Wissenschaft, Medien und Künsten.‹ Erschienen bei Kadmos, Berlin (zusammen mit K. Ebenling).
2007
Topologie. Zur Raumbeschreibung in den Kultur- und Medienwissenschaften, Kultur- und Medientheorie‹, Bielefeld: Transcript.
2006
​›Raumtheorie. Grundlagentexte aus Philosophie und Kulturwissenschaften.‹ Erschienen bei Suhrkamp, Frankfurt am Main (zusammen mit J. Dünne), (2. und 3. Aufl. 2007 / 4. Aufl. 2009 / 5. Aufl. 2010 / 6. Aufl. 2011 / 7. Aufl. 2012 / 8. Aufl. 2015 / 9. Aufl. 2018)

Aufsätze
2020
›Von der erweiterten Realität zur erweiterten Identität. Medienkultur der Augmented Identity‹, in: Mit weit geschlossenen Augen. Virtuelle Realitäten entwerfen, hg. v. C. Höfler u. Ph. Reinfelder, München: Fink.
2018
›Hacking Augmented Reality‹; in: Digitale Moderne. Die Modellwelten von Matthias Zimmermann, hg. v. N. Adamowsky, München: Hirmer, 110-125.
2017
›Modulations, Force Fields, and Data‹, in: Architecture Drawing Topology, hg. v. C. Ross Dinsen u.a., Kopenhagen: Anagram, 83-92.
2016
›Zeit und sowie im Raum‹, in: Zeit in den Wissenschaften, hg. v. W. Kautek, R. Neck u. H. Schmidinger, Wien/Köln/Weimar: Böhlau, 201-235.
2015
›Topologie des Spiels. Regel, Dinge, Milieu‹, in: Räume und Medien des Regierens, hg. v. F. Balke u. M. Muhle, München: Fink, 104-121.
2014
›Photography and Space. Modes of Production‹, in: Experiencing Space – Spacing Experience. Concepts, Practices, and Materialities, hg. v. N. Berning, Ph. Schulte u. Chr. Schwanecke, Trier: WVT, 73-90.
2013
›Video Game Spaces as Architectural Metaphors‹, in: Metaphors in Architecture and Urbanism. An Introduction, hg. v. A. Gerber u. B. Patterson, Bielefeld: Transcript, 217-225.
2012
›Das Verlangen nach Tiefe – Zur Geschichte und Ästhetik von 3D-Bildern‹, in: Raumdeutung. Zur Wiederkehr des 3D-Films, hg. v. J. Distelmeyer, L. Andergassen und N.J. Werdich, Bielefeld: Transcript, 67-97.
›Die Ästhetik der Grenze im Computerspiel.‹ In: H. Engelke et al. (Hg.): Film als Raumkunst. Historische Perspektiven und aktuelle Methoden, S. 331-350. Erschienen bei Schüren, Marburg.
2011
›Das Medium Karte zwischen Bild und Diagramm‹, mit Lars Nowak, in: KartenWissen. Territoriale Räume zwischen Bild und Diagramm, hg. v. St. Günzel u. L. Nowak, Wiesbaden: Reichert, 1-32.
›Maurice Merleau-Ponty.‹ In: I. Därmann et al. (Hg.): Bildtheorien aus Frankreich. Ein Handbuch, S. 299-311. Erschienen bei Wilhelm Fink, München.
2010
›The Spatial Turn in Computer Game Studies‹, in: Exploring the Edges of Gaming. Proceedings of the Vienna Gams Conference 2008-2009, hg. v. K. Mitgutsch, Chr. Klimmt und H. Rosenstingl, Wien: Braunmüller, 147-156.
›Raum-Körper-Medium. Zur bildtechnischen Varianten der Leibwahrnehmung und -steuerung am Beispiel von Computerspielen.‹ in: G. Kilger et al. (Hg.): Szenografie in Ausstellungen und Museen IV, S. 38-45. Erschienen bei Klartext, Essen.
2009
›Archivtheorie zwischen Diskursarchäologie und Phänomenologie‹, in: Archivologie. Theorien des Archivs in Philosophie, Medien und Künsten, hg. v. St. Günzel und K. Ebeling, Berlin: Kadmos, 153-162.
›Simulation und Perspektive. Der bildtheoretische Ansatz in der Computerspielforschung.‹ in: M. Bopp et al. (Hg.): Shooter. Eine multidisziplinäre Einführung, S. 331-352. Erschienen bei LIT, Münster.

www.stephan-guenzel.de