Fotograf Kristian Schuller gibt Portfolio Review an der BTK in Berlin

AKTUELL: Zu wenig graue Haare, zu viel Make-Up und die Frage nach dem Sinn: Fotograf Kristian Schuller gibt Portfolio Review an der BTK in Berlin

Berlin, den 25.07.2014 – „Diese Rolle habe ich bisher noch nicht oft übernommen, dafür habe ich noch zu wenig graue Haare – sprich Erfahrung“, sagte Kristian Schuller lächelnd über seinen Besuch an der BTK – Hochschule für Gestaltung und setzte fort: „Ich freue mich sehr, hier mit so tollen jungen Menschen zusammen zu arbeiten.“

Der Fotograf Kristian Schuller, Jahrgang 1970, gab heute ein Portfolio Review mit Studierenden der staatlich anerkannten Hochschule sowie Gästen, die sich beworben haben, um ihre Mappe bewerten zu lassen. So traf Schuller – er ist weltweit angesehener und gefragter Fotograf, arbeitete mit Vivienne Westwood und F.C. Gundlach zusammen, war Jurymitglied in Heidi Klum’s Sendung „Germany’s Next Topmodel“ und fotografiert für Magazine wie Vanity Fair und Elle – in der BTK auf Nachwuchstalente und Studierende und schlüpfte in eine neue Rolle.

Welche Erinnerungen er an seine eigene Studienzeit hat? „Es war eine tolle Zeit, ich dachte `Wow! Modedesign, Glamour, Glanz und Schönheit!’“, so Schuller. „Der Höhepunkt für mich war aber immer, wenn Leute von ‚draußen’ kamen, die uns heiß machten auf die Welt. Hochschulen können etwas anstoßen, Energien kanalisieren, ein Suchen oder einen Prozess ins Rollen bringen. Der Fokus war und ist immer, die eigene Arbeit. Und erst dann der naive Glaube daran, dass Erfolg von alleine kommt.“

Im Portfolio Review begutachtete Schuller rund zehn Mappen, stellte Fragen wie „Was  möchtest Du zeigen?“, „Welchen Charakter willst Du porträtieren?“, „Was macht diese Frau gerade, wo kommt sie her, was hat sie erlebt?“, „Welche Geschichte erzählst Du, welche erzählt sie?“ Aber es gab auch kritische Anmerkungen: „Wo ist ihr Gesicht geblieben? Viel zu viel Make-Up! Das ist too much, wirkt ungläubig.“

Eine der Teilnehmerinnen des Workshops war die studierte Fotografin Jana Sachse, 23 Jahre alt, aus Bielefeld. „Ich finde es interessant, zu wissen, dass man oft mehr Mut wagen sollte und strenger in der Auswahl sein muss“, sagte sie anschließend. "Lieber ein Bild mit Ausdruck zeigen als eine Serie ohne Botschaft.“ Sie verfolgt schon lange die Arbeit von Kristian Schuller, besucht regelmäßig dessen Ausstellungen. „Seine Aufnahmen sind sehr phantasievoll!“

Schullers Eindruck der Arbeiten: „Ich habe auf der einen Seite einige echte Talente gesehen, wo ich weiß, die gehen ihren Weg. Genau so aber auch andere, bei denen ich glaube, dass da noch viel zu tun ist. Wie das eben so ist im Leben.“ Seine wichtigste Botschaft an alle Teilnehmer: "Erst muss man sich selbst und eine Linie finden, dann hat man eine Chance, damit seine Miete zu zahlen. Hört nie auf, Euch weiterzuentwickeln!“ Er selbst arbeitet seit zwei Jahren an seinem neuen Buch „Tales for Oskar“. „Mein wichtigstes Projekt. Mein Sohn heißt Oskar, er ist 6 Monate alt.“ Das Buch wird Schuller am 9. Oktober 2014 auf der Frankfurter Buchmesse präsentierten.