UE Stories: Lea

Magic Motion Master

Lea hat ihren Bachelor in Film + Motion Design an der University of Applied Sciences Europe (UE) absolviert und arbeitet heute erfolgreich als Animation Artist bei einer Berliner Agentur.

"Es wird wirklich viel Wert auf Praxis gelegt. So sammelt man als Studierende(r) schnell Projekterfahrung und gewinnt viele Kontakte."

Auch im Job die eigene Kreativität entfalten
In ihrer Agentur geht es häufig darum, Produkte zu erklären oder mithilfe von Visuals Aufmerksamkeit zu erzeugen: "Der Bedarf an Bewegtbildern ist durch Social Media natürlich riesig." Am liebsten macht Lea 2D-Animationen, das fließt auch in ihre eigenen Projekte ein: "Besonders spannend finde ich es, wenn ich über das Reale hinausgehe und eigene Kreaturen und Stories konzipieren und umsetzen kann."

Den eigenen Weg finden
Lea kommt ursprünglich vom Land und ist für ihr Studium an der UE nach Berlin gezogen: "Am Anfang prallten für mich erst einmal zwei Welten aufeinander. Aber ich habe mich an der Hochschule von Anfang an gut aufgehoben gefühlt. Geholfen hat mir auch, dass meine Eltern mir vertraut und mich unterstützt haben, obwohl sie lange Zeit nicht wussten, was genau ich im Studium eigentlich so mache. Als sie dann aber zur Bachelorausstellung nach Berlin kamen, fanden sie es richtig toll und haben es verstanden."

Selbstfindung im Studium
"Das Studium war offen für die verschiedensten Möglichkeiten und unterschiedlichsten Projekte, so ist man am Ende wirklich vielfältig aufgestellt. Es zahlt sich unbedingt aus, seinen eigenen Stil zu entwickeln." Lea sagt, vor allem ihre Dozenten haben sie begeistert: "Ich fand es super spannend, dass alle meine Professoren selbst Künstler waren. Man nimmt sie ernst, weil sie wissen, wovon sie sprechen."

Gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt
Lea sagt, ihr Berufsfeld ist so vielfältig, dass immer neue Arbeitskräfte gesucht werden: "Es gibt sehr unterschiedliche Techniken und Herangehensweisen. Was gerade gefragt ist, verändert sich natürlich auch. Da sich die Branche stetig weiterentwickelt, wird es auch immer neuen Bedarf geben."

Auslandssemester mit inbegriffen
"Ich war während meines Studiums ein Semester lang in Toronto. Das war für mich auch inhaltlich ganz anders. Dort wurde viel mit räumlichen Installationen gearbeitet. Das war die OCAD University (Ontario College of Art & Design), eine große internationale und überaus renommierte Hochschule. Ich hätte mir ein Semester dort nicht leisten können – als Partneruni der UE konnte ich dort aber ein Semester kostenlos studieren.“

Film + Motion Design studieren
Motion Design verbindet viele verschiedene Designarten und ist aus der Film- und Werbebranche nicht mehr wegzudenken. Motion Designer entwickeln nicht nur Charaktere und Animationen, sondern auch dazu passende Geschichten.

Das Zusammenspiel von bewegtem Bild und Ton fasziniert die Menschen spätestens seit den ersten Disney-Produktionen in den späten 1920er-Jahren und hat mittlerweile nicht nur Bedeutung für die Unterhaltungsindustrie, sondern auch für Unternehmen und Werbeagenturen. Dabei gab es insbesondere durch Social Media wie Facebook und YouTube in den letzten Jahren einen zusätzlichen Aufschwung. So kreieren Film + Motion Designer ihre bewegten audiovisuellen Inhalte heute etwa im Bereich Marketing, Publishing, Corporate Design, aber auch in der klassischen Unterhaltungsindustrie, wie Film und Fernsehen sowie der Games-Branche.

Das Studium enthält daher Elemente aus Illustration, Fotografie, Ton und Film und arbeitet mit klassischen und modernen Instrumenten des Bewegtbilds. Doch nicht nur die technischen Fähigkeiten werden geschult. Neben dem Umgang mit Photoshop, Illustrator und weiteren relevanten Tools wird Kreativität gefördert und Gestaltung vermittelt. Aufgrund der Vielfältigkeit des Berufsfelds bereitet das Studium an der UE Studierende auf die Zusammenarbeit mit Technikern, Ingenieuren, Programmierern, aber auch mit Textautoren und Marketingabteilungen vor.

Neben den praktischen Fähigkeiten werden den Studierenden auch Kenntnisse in Medienrecht, Projektmanagement und -kalkulation vermittelt, um sich auf dem Arbeitsmarkt behaupten zu können. Die Absolventen bereiten sich im Studium so auf die meist unabhängige Arbeit als Freiberufler oder selbstständige Motion Designer mit eigener Agentur vor. Nach Abschluss des Studiums beherrschen Abgänger professionell verschiedenste Techniken und sind so bestens in der Lage, den Ansprüchen des Arbeitsmarktes gerecht zu werden.

Sehen Sie mehr von Leas Story auf www.ue-stories.com.

zurück zur Übersicht