• Vernissage Hanoi - The Monster in You
  • Vernissage Hanoi - The Monster in You
  • Vernissage Hanoi - The Monster in You
  • Vernissage Hanoi - The Monster in You
  • Vernissage Hanoi - The Monster in You
  • Vernissage Hanoi - The Monster in You

Vernissage „The Monster in You“ in Hanoi

Zur Vernissage der Ausstellung „The Monster in You“  am Freitag, 22. Februar, in Hanoi, Vietnam und während des Eröffnungswochenende kamen insgesamt mehr als 500 Gäste und Kunstliebhaber sowie lokale Medien und Zeitungen die Ausstellungsräume ins Goethe-Institut.

Mit fast 70 Kunstwerken von vierzehn Studierenden – unter Beteiligung Studierender der University of Applied Sciences Europe – werden verschiedene Themen und Bereiche der dokumentarischen, inszenierten und konzeptuellen Fotografie gezeigt. Das Feedback lokaler Künstler und Lehrender aus dem Bereich sowie von Studierenden und Jugendlichen war durchweg positiv.

Chu Tân Thanh, Senior Photography Dozent an der Hanoi University of Culture, teilte seine Gedanken bei der Eröffnung mit: "Die vietnamesische Kunstszene braucht Unterschiede, braucht vielfältige Gedanken und persönliche Berührungen. Alle hier ausgestellten Arbeiten sind sehr persönlich. Es ist genau diese Person - rund um den Künstler, und diese Person ist völlig anders als die andere. Auch wenn die zeitgenössische Fotografie in Vietnam stetig wächst, ist Kunst von Natur aus immer noch kollektiv. Hanoi ist der Hoan Kiem See, während Mu Cang Chai ein Terrassenfeld ist. Alle Exponate der Ausstellung sind sehr hilfreich und lohnend. Menschen müssen nicht immer dasselbe tun, aber sie müssen verstehen, wissen und erkennen, dass die Welt vielfältig ist. Und es ist sehr wichtig, dass jeder Mensch seine eigene Freiheit verteidigt und sich von der Einmischung in seine Persönlichkeit, sein Hobby und seiner Arbeit befreit, damit sich Kunst und Gesellschaft entwickeln können."

Viele der Besucher teilten ihre Wertschätzung mit den Künstlerinnen und Künstlern wie unter anderem Nora Bruchertseifer, Marion Schade, Kinwah Lok, Phuong Hoang, Lourenço Carvalho.

zurück zur Übersicht