• Gewinnerin Hue

Kommunikationsdesign-Absolventin Hue Nguyen im BTK Interview

Hue Nguyen studierte Kommunikationsdesign an der BTK in Berlin. Ihr Projekt „What goes around, comes around“ wurde bei der Vernissage der Kaleidoscope Graduation Exhibition am 24.03.2017 im Kühlhaus Berlin, als eine der besten Abschlussarbeiten ihres Jahrgangs prämiert. Hue hat uns einige Fragen zu ihrer Arbeit und ihrer Zeit an der BTK beantwortet.

Glückwunsch zu deinem Preis! Hast du damit gerechnet?
Danke! Nein ich war sehr überrascht. Ich hatte andere Favoriten im Kopf, dennoch war es schwer zu beurteilen, da alle Arbeiten so unterschiedlich waren.

Worum geht es in deiner Arbeit? Was wolltest du damit ausdrücken?
"What goes around, comes around" ist ein Video-Projekt, welches versucht ein soziales und umweltkritisches Thema wie, in meinem Fall, Plastikverschmutzung von einer anderen, eher visuellen Perspektive zu erzählen. In der Welt, in der wir heute leben wird es immer schwieriger, die Aufmerksamkeit der Rezipienten für bestimmte Themen zu gewinnen, insbesondere für Themen, die oftmals fakten- und textbasiert sind. Wir sind schlicht nur noch in der Lage fette hervorgehobene Überschriften, Bilder und Videos wahrzunehmen. Um aber so viele Menschen wie möglich für genau solche so relevanten Inhalte zu gewinnen, müssen wir lernen wie wir diese Themen zugänglicher gestalten können. Genau das versucht mein Video.

Warum glaubst du, hast du den Preis verdient?
Ich hoffe, dass das Auswahlkomitee meine Leidenschaft und Hingabe bezüglich der Arbeit erkannt und dementsprechend gewürdigt hat, wobei ich es vielen anderen Kommiliton*innen auch gegönnt hätte. Generell finde ich es schwierig Kreativität zu bewerten und in einem Ranking zu platzieren.

In einem Satz: Wie war die Zeit für dich an der BTK?
Das Schönste an der BTK ist, dass wir Studierenden immer die Möglichkeit bekommen, uns kreativ in einem familiären Umfeld mit viel Unterstützung frei entfalten zu können.

Was war eine BTK Highlightstory, die dich als Studierender geprägt hat?
Im Atelier mit Hans Grimmling im ersten Semester zu zeichnen war immer sehr befreiend und inspirierend. Gleichzeitig gab es aber auch immer etwas zu lachen, woran ich mich gerne zurückerinnere.

Kreativität kennt keine Grenzen. Was war das Mutigste, was du während des Studiums gemacht hast?
Das Mutigste, das ich in meinem Studium gemacht habe, war definitiv mein selbstorganisiertes Auslandsstudium in Seoul, Südkorea.

Create your story. Inspire the world. Hast du einen Traum, was sind deine Pläne? Womit willst du die Welt begeistern?
Meiner Meinung nach hat Design ein sehr großes Potenzial und wenn man das erkennt und einzusetzen weiß, dann kann das bahnbrechend sein, sogar in der freien Wirtschaft.

Weißt du schon, was du morgen machen wirst?
Erst mal ausschlafen und alles nachholen, was ich die letzten sechs Monate nicht machen konnte.

Ganz ehrlich, hast du schon Ideen, für deine Zeit nach der BTK?
Ich möchte mich in Asien als Designerin etablieren. Innovativ in einer dynamischen Umgebung zu gestalten, ist das wonach ich mich gerade sehne.

zurück zur Übersicht