• Claudia Fischer-Appelt

    Claudia Fischer Appelt

Claudia Fischer-Appelt am Campus Hamburg Altona

„Wie ich zur BTK kam? Der Rundgang hatte mich so begeistert, dass ich mich beworben habe!“ Claudia Fischer-Appelt hat in der Pause ihrer Vorlesung „Advertising Design“ kurz Zeit, erzählt, was sie als Dozentin in Kommunikationsdesign an den Campus Altona brachte.

Gebürtige Kielerin, eigene Agentur namens „Karl Anders“ in Hamburg. Der Name allein drückt schon viel aus über das, was Claudia Fischer-Appelt lebt, denkt und auch sagt. Doch der Reihe nach: Künstlerisches Talent zeigte sich schon zu Schulzeiten, die Eltern jedoch rieten zur „sicheren“ Banklehre. Die zieht sie auch durch, bewirbt sich jedoch nach Abschluss „heimlich“ bei der Kunsthochschule in Kiel – und wird genommen. Wäre das nicht gelungen, wer weiß, wo sie heute stünde. Das Hamburger Abendblatt nennt diesen Schritt einen „wichtigen Wendepunkt“ in ihrem Leben, sie selbst beschreibt es so: „Ich habe die Kurve gekriegt. Das war der Moment, in dem ich gesagt habe, ‚Alles auf Anfang’ und seitdem fahre ich meinen Kurs.“ Obendrauf gab es noch ein Semester an der Königlichen Akademie der Bildenden Künste in Den Haag – und mit dem Diplom dann den Start in Hamburg.

Während ihrer Zeit bei der Agentur Fischer-Appelt baut sie sich ein eigenes großes Netzwerk auf, stärkt den Glauben an sich und ihre Kreativität und gründet „Karl Anders“. „Ich habe alles hinter mir gelassen und bin auf eigene Faust weiter“, sagt sie. „Mut gehört dazu, ja, aber man muss auch wissen, was man möchte. Will man für Kreativität stehen oder Manager sein?“ Ihre Agentur läuft jetzt seit 5 Jahren erfolgreich mit 10 Leuten und lebt das Motto „The brains runs on fun.“

Diese Haltung will sie den Studierenden jetzt in ihrem Unterricht mitgeben. „Da sind tolle Leute dabei, die Arbeiten überzeugen mich“, sagt sie über ihre Schützlinge. Ihr Rat an den Nachwuchs? „Legt Euch nicht zu schnell fest, haltet die Augen offen, probiert viel aus und lasst Euch in keine Schublade stecken, sondern stellt Euch breit auf!

zurück zur Übersicht