BTK Professor zeigt Film auf der Berlinale

Überfüllte Zellen, strenge Hierarchien, erbarmungslose Haftbedingungen und psychische Folgen, die bis heute andauern – basierend auf Interviews mit ehemaligen Gefangenen der Haftanstalt Burg Hoheneck berichtet der Animadok-Film „Kaputt“ über das berüchtigtste Frauengefängnis der DDR. Ein Film über Strafe und Ausbeutung im Sozialismus, aus der auch der Westen Profit geschlagen hat.

Gabriele Stötzer und Birgit Willschütz waren aus politischen Gründen in der Burg Hoheneck, dem zentralen Frauengefängnisses der ehemaligen DDR, inhaftiert. Im Mittelpunkt steht die mit enormem Leistungsdruck verbundene Zwangsarbeit. Millionenfach wurden Strumpfhosen, Bettwäsche und andere Produkte für westdeutsche Konzerne produziert und brachten auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs erhebliche ökonomische Gewinne ein.

Der siebenminütige Extrakt der Tonzeugnisse wird zeichnerisch abstrahierend in reduzierten, monochromen Bildern interpretiert und stellt sich damit in die noch junge Tradition der Animadok-Filme.

Schlecht ist als Professor für Illustration an der BTK tätig. „Eine der Besonderheiten des Studiengangs an der BTK ist das breite Spektrum der Lehrangebote“, sagt er. „Neben Buch-, Wissenschafts- und Editorialer Illustration werden auch sequentielle Formate wie Character Design, Comic und Storyboard - bis hin zu zeichnerischen Grundlagen des Animationsfilms - unterrichtet.“

Eckdaten zu „Kaputt“:
Der siebenminütige Kurzfilm besteht aus klassisch auf Papier gezeichneten Animationen, die digital weiterverarbeitet wurden. Gefördert wurde das Projekt von der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Stiftung Sächsische Gedenkstätten.

Volker Schlecht:
Volker Schlecht arbeitet als Illustrator, Grafikdesigner und Filmemacher in Berlin. Er hat Kommunikationsdesign an der Burg Giebichenstein Halle studiert, mehrere Jahre an der HFF Konrad Wolf im Studiengang Animation unterrichtet und lehrt aktuell an der BTK – Hochschule für Gestaltung als Professor für sequentielle Illustration. Mit Alexandra Kardinar betreibt er seit 2002 das gemeinsame Label Drushba Pankow. Drushba Pankow erhielt mehrere Preise für Illustration und Buchgestaltung, z.B. 2010 den European Design Award in Gold für das Buch „The Soul of Motown“. Zu ihren Auftraggebern zählen u. a. der deutsche Rolling Stone, Die Zeit, The New Yorker und das arte Magazin. Die Animationsfilme von Volker Schlecht und von Drushba Pankow liefen erfolgreich auf vielen internationalen Festivals, besonders „Germania Wurst“ und „Nobody’s Fool / Over You“

Filmografie Volker Schlecht:

  • 2014 Kyrie eleison / Transforming Gods (dir. Volker Schlecht)
  • 2012 N obody’s Fool / Over You (music video, dir. Drushba Pankow)
  • 2011 Filmfest Dresden Trailer 2011 (commissioned work, dir. Volker Schlecht)
  • 2009 Green New Deal (commissioned work, dir. Drushba Pankow)
  • 2008 Germania Wurst – german history in a bite (dir. Volker Schlecht)
  • 2000 Sonst nichts / Nothing else (dir. Volker Schlecht)
  • 1997 R ue Ros. / Pink street (dir. Volker Schlecht)

Termine:

  • So 14.02. 16:00 (nur für Akkreditierte)
    CinemaxX - Potsdamer Straße 5, 10785 Berlin

  • Di 16.02. 16:00
    CinemaxX - Potsdamer Straße 5, 10785 Berlin

  • Mi 17.02 17:00
    Colosseum - Schönhauser Allee 123, 10437 Berlin

  • Fr 19.02 22:00
    CinemaxX - Potsdamer Straße 5, 10785 Berlin

  • So 21.02 17:00
    Colosseum - Schönhauser Allee 123, 10437 Berlin

zurück zur Übersicht