• Forschungsprojekt - 24 Rooms
  • Forschungsprojekt - 24 Rooms
  • Forschungsprojekt - 24 Rooms
  • Forschungsprojekt - 24 Rooms
  • Forschungsprojekt - 24 Rooms
  • Forschungsprojekt - 24 Rooms

24 Rooms (AT)

Forschungsprojekt zur zeitbasierten Gestaltung im virtuellen 360° Raum

Das Projekt 24 Rooms ist eine auf 24 Teile angelegte Serie von 360° Sequenzen. Das Gestaltungskonzept ist darauf ausgelegt, den Zuschauer zum aktiven Zentrum eines audiovisuellen Netzwerks zu machen und ihn einzuladen und aufzufordern ein rhizomatisches Geflecht aus Bild- , Ton und Textfragmenten gedanklich zu verknüpfen und sich aktiv in den aufgespannten Assoziationsräumen zu bewegen. 

Im Zentrum des gestalterischen Ansatzes steht die assoziative Montage, die (Re-)Kontextualisierung des heterogenen Found Footage Materials (Remix), das Spiel mit Formanalogien und Mehransichtigkeiten. Die Erzählstruktur ist multilinear. Das Projekt kombiniert Found Footage Fragmente mit eigenem Material zu immersiven und multiperspektivischen Collagen im virtuellen 360° Raum. Durch den frei wählbaren Bildausschnitt im virtuellen Panorama entstehen während der Aufführung originäre Kontextualisierungen und relationale Beziehungen der einzelnen Motive und Motivgruppen durch den Betrachter.

Ein Ziel der Arbeit besteht, neben der inhaltlichen Annäherung an das Themenfeld, in der praktischen Erkundung aktueller 360° Videotechnologien. Intuitiv und systematisch sollen die Grenzen und Möglichkeiten des noch jungen (und daher noch weitgehend konventionsfreien) Mediums 360° Video ausgelotet werden. Die Entwicklung übergeordneter, formatspezifischer Gestaltungsheuristiken wird während des Schaffensprozesses reflektiert und dokumentiert. 

Projektzeitraum 2014-2018

Projektleitung, Konzeption, Realisation: Benjamin Dickmann

www.24-rooms.de